Mach mal Pause

Mach mal Pause

Mach mal Pause

Manche Menschen behandeln ihre Autos besser als sich selbst. Da wird aufgepasst, dass sich der Motor nicht überhitzt. Dass immer genug Öl eingefüllt ist. Und auch der Reifendruck wird regelmäßig geprüft. Denn der schlaue Autofahrer weiss: Bei guter Pflege hält der Wagen einfach länger. Mit den eigenen Kräften aber gehen sie viel achtloser um - fast so, als wären die schneller neu zu bekommen als ein neuer Wagen. Seltsam, oder?

Zur Selbstsorge gehört neben der Wiederentdeckung der Langsamkeit auch das richtige Maß an Pausen. Aber Vorsicht, Pause ist nicht gleich Pause. Johannes Wendsche hat sogar eine ganze Doktorarbeit über Pausen geschrieben. Ein paar wichtige Tipps daraus:

Die ideale Pause dauert nicht länger als 10 Minuten, da sonst die Lust aufs arbeiten sinkt. Kürzer als zwei Minuten sollte sie auch nicht sein, da sonst keine Erholung eintritt. Daher sind viele kleine Pausen effektiver als eine grosse.

Die Pause sollte ausserdem drei Aspekte enthalten: Einen Wechsel von Tätigkeit, Inhalt und Ort. Wer als Bildschirm-Arbeiter also in der Pause im Internet surft, lädt seine Batterien nicht wirklich auf.

Machen Sie es lieber wie ich: Ich bin mit diesem Artikel fertig; also gehe ich nach draussen in die Sonne, werde etwas trinken und über alles mögliche nachdenken - nur nicht über Arbeit.

Nächste Schritte

Mit sechs kurzen Fragen kann ich Ihre Situation schnell einschätzen und Ihnen Tipps geben, wie Sie (noch besser) vorankommen!
KONKRETE TIPPS
FÜR IHREN NÄCHSTEN SCHRITT
ZU DEN FRAGEN

Als Abonnent meines Newsletters erhalten Sie mein PDF:

"10 Worte, die Ihre Bewerbung sofort besser machen -
wenn Sie sie weglassen"

Mehr Artikel:

Bekannt aus:

Bereit für eine Zusage?

Wir sind für Sie da! Sprechen Sie uns an und finden wir gemeinsam heraus, wie wir Sie am besten unterstützen können.
KONTAKT
closearrow-downbars